Sicher ist sicher: Weiterbildung für Führungspersonal im Katastrophenstab

Sicher ist sicher: Weiterbildung für Führungspersonal im Katastrophenstab

Weiterbildung für das Führungspersonal des Katastrophenstabes Landkreis Wittenberg
Weiterbildung für das Führungspersonal des Katastrophenstabes Landkreis Wittenberg

Das Führungspersonal des Stabes für Außergewöhnliche Ereignisse der Kreisverwaltung Wittenberg, umgangssprachlich auch als Katastrophenstab bezeichnet, wurde am Mittwoch im Ausbildungszentrum Brand- und Katastrophenschutz von der Firma KSK – Katastrophenschutz, Sicherheitsplanung, Krisenmanagement aus Reichenbach weitergebildet. Zusammen mit den Dozenten Oliver Oswald und Bastian Solke beschäftigten sich die Leiter des Stabes zusammen mit den Sachgebietsleitern „Einsatz“ und „Lage“ in Gruppenarbeiten und Gesprächen mit modernen Stabs- und Führungsgrundsätzen.

Ob Hochwasser, Sturm oder verheerende Brände: der Landkreis Wittenberg muss als Katastrophenschutzbehörde mit einem funktionsfähigen Krisenstab vorbereitet sein. Hierzu wurde jetzt erstmalig eine externe Firma beauftragt, um die Führungskräfte der Kreisverwaltung für solche Lagen fortzubilden.

Weiterbildung für das Führungspersonal des Katastrophenstabes Landkreis Wittenberg

Mit Hilfe der Firma KSK – Katastrophenschutz, Sicherheitsplanung, Krisenmanagement aus Reichenbach konnten die Sachgebietsleiter aus dem Bereich „Lage“ und „Einsatz“ sowie die Leiter des Stabes in den wichtigen Aspekten der Stabsarbeit geschult werden.

Schwerpunkt der Ausbildung war die Thematik der Entscheidungsfindung unter hoher psychischer Belastung und mit welchen Auswirkungen hierbei zu rechnen ist. Ein besonderes Augenmerk legten die Referenten darauf, den Entscheidungsfindungsprozess für alle Beteiligten transparent zu gestalten, insbesondere im Hinblick auf Kräfte, die sich im Einsatz befinden und auf den Krisenstab angewiesen sind.

„So konnten Erkenntnisse gewonnen werden, an welchen Stellschrauben zukünftig gearbeitet werden muss, um Grundlagen für die Entscheidungsfindung zu verbessern. Mit der Anpassung und Aktualisierung von Gefahrenanalysen und Einsatzkonzepten werden wir da in den nächsten Monaten sehr viel Arbeit vor uns haben, um die Sicherheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserer Heimat zu verbessern“, erklärte Landrat Christian Tylsch.

Weiterbildung für das Führungspersonal des Katastrophenstabes Landkreis Wittenberg

Zukünftig soll die Zusammenarbeit mit spezialisierten Firmen aus dem Bereich Weiterbildung im Brand- und Katastrophenschutz und Rettungswesen weiter ausgebaut werden und auch weitere Führungskräfte aus- und fortgebildet werden.

„Im Katastrophenschutz zählt jede Hand. Ob bei der Feuerwehr, im Sanitätsdienst, bei technischen Einsätzen oder in der Wasserrettung – ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind das Rückgrat unserer Gemeinschaft, besonders in Notfällen. Diese Arbeit ist mehr als nur Hilfe; sie ist eine Leidenschaft, die Sinn stiftet, spannend ist und Freude macht. Viele von uns können sich ein Leben ohne dieses Engagement gar nicht mehr vorstellen. Haben Sie sich schon mal überlegt, ob das auch etwas für Sie sein könnte? Engagieren Sie sich ehrenamtlich – ich freue mich über jeden neuen Kameraden und Helfer beim Schutz unserer Heimat!“, ergänzt Landrat Christian Tylsch.