Belehrung im Umgang mit Lebensmitteln

Belehrung im Umgang mit Lebensmitteln

Belehrung in Präsenz

  • Leistungsbeschreibung

    Stellen Sie Lebensmittel her, behandeln Sie diese oder bringen Sie diese in den Verkehr? Sie kommen mit Lebensmitteln direkt oder indirekt in Berührung? Sie möchten in Küchen oder Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung arbeiten oder tätig werden? Dann benötigen Sie eine Bescheinigung über die Belehrung im Umgang mit Lebensmitteln nach § 43 Infektionsschutzgesetz.

    Bestimmte ansteckende Krankheiten können über Lebensmittel auf andere Menschen übertragen werden. Das Infektionsschutzgesetz sieht daher Regelungen vor, die das Risiko dieses Übertragungsweges minimieren sollen. Ziel der Belehrung ist es, dass Sie eigenverantwortlich bei auftretenden Krankheitszeichen handeln und somit eine Weiterverbreitung von Krankheitserregern sowie die Kontamination von Lebensmitteln verhindern.

  • Anmeldung / Ablauf der Belehrung

    Bei uns erhalten Sie die gesetzlich vorgeschriebene Belehrung für den Umgang mit Lebensmitteln nach dem Infektionsschutzgesetz. Hier erfahren Sie unter anderem, bei welchen Krankheitszeichen Ihnen der Umgang mit Lebensmitteln per Gesetz verboten ist. Die Belehrung findet in Präsenz im Gesundheitsamt statt.

    Die Terminvergabe für die Belehrung im Gesundheitsamt erfolgt vorzugsweise online.

    Alternativ ist eine telefonische Terminvereinbarung oder eine Terminanfrage via E-Mail  möglich (+49 3491 806-2569 / janett.theuerkorn@landkreis-wittenberg.de).
    Wir bieten Termine in mehreren Sprachen an und bitten darum, nur Termine in der entsprechenden Sprache zu buchen:

    Die Bescheinigung erhalten Sie nach Bezahlung einer Gebühr in Höhe von 28,20€ direkt im Anschluss. Zudem wird schriftlich auf der Bescheinigung erklärt, dass keine Krankheitszeichen wie Erbrechen, Durchfall oder Anzeichen akuter Infektionskrankheiten bestehen und keine sonstigen Tatsachen für ein Tätigkeitsverbot bekannt sind.

  • Ausstellung von Duplikaten

    Sollten Sie in der Vergangenheit eine Belehrung zum Umgang mit Lebensmitteln im Gesundheitsamt durchgeführt haben, ist unter bestimmten Voraussetzungen die gebührenpflichtige Ausstellung eines Duplikats möglich.
    Die Ausstellung eines Duplikats ist nur möglich, falls die Belehrung innerhalb der letzten 10 Jahre erfolgt ist.

    Die Terminvergabe zur Abholung des Duplikates erfolgt vorzugsweise online.

    Link zur Terminvereinbarung

     

     

  • Voraussetzung zur Teilnahme an der Belehrung!

    Sie werden erstmalig gewerblich tätig beziehungsweise beschäftigt beim Herstellen, Behandeln oder Inverkehrbringen von Lebensmitteln, bei der Sie mit diesen in Kontakt kommen.
    Es bestehen keine Anhaltspunkte, dass bei Ihnen eine infektiöse Erkrankung vorliegt (zum Beispiel fieberhafte oder plötzlich auftretende Durchfallerkrankungen, Salmonellose, Shigellose, (Para-)Typhus, Cholera, Hepatitis A oder E, infizierte Wunden oder Hauterkrankungen, Krankheitserreger im Darm).

    • Personen unter 16 Jahren: Teilnahme nur in Begleitung eines Erwachsenen
    • Personen unter 18 Jahren: Teilnahme nur mit ausgefüllter und unterschriebener Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten Lebensmittelbelehrung Vollmacht
  • Welche Unterlagen werden benötigt?
    • Kugelschreiber
    • Personalausweis (alternativ Schülerausweis oder Pass)
    • Personen unter 18 Jahren: Begleitung durch Erziehungsberechtigten bzw. Vollmacht Lebensmittelbelehrung Vollmacht
    • Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft: gültige Arbeitserlaubnis
    • Personen mit unzureichenden Deutschkenntnissen: zwingend Dolmetscher (auch Freunde oder Bekannte zulässig)
  • Welche Fristen muss ich beachten?

    Achten Sie darauf, dass die Bescheinigung nicht älter als 3 Monate ist, wenn Sie Ihre Tätigkeit aufnehmen.
    Beispiel: Sie beginnen mit Ihrer Tätigkeit am 01.09., demzufolge darf die Belehrung frühestens am 01.06. durchgeführt werden.

  • Gebühren

    Belehrung zum Umgang mit Lebensmitteln, Ausstellung der Bescheinigung: 28,20€
    Ausstellung eines Duplikats der Bescheinigung (bei Verlust): 20,00 €

    Zahlungsmöglichkeiten: Barzahlung, EC-Karte

    Die Gebührenpflicht entfällt für Personen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst antreten möchten.
    Nach Vorlage einer Bescheinigung erfolgt die Belehrung kostenlos. Das Zertifikat wird befristet ausgestellt.

  • verfügbare Unterlagen / Formulare
  • Rechtsgrundlage
    • Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz, IfSG): § 43
    • Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst und die Berufsausübung im Gesundheitswesen im Land Sachsen-Anhalt (Gesundheitsdienstgesetz, GDG LSA): §§ 1 und 4

Kontakt