Neues Förderprogramm „Sachsen-Anhalt ZUKUNFTSENERGIEN“ gestartet

Neues Förderprogramm „Sachsen-Anhalt ZUKUNFTSENERGIEN“ gestartet

Windturbinen, Sonnenkollektoren und Wasserstoffgastanks
©AdobeStock - BillionPhotos.com - 518046381

Für Investitionen in die intelligente Kopplung der Energiesektoren Strom, Gas und Wärme können Unternehmen in Sachsen-Anhalt Zuschüsse erhalten. Im Kern geht es um die verstärkte Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien für die Produktion von grünem Wasserstoff oder die Bereitstellung von Wärme. Antragstellungen sind ab sofort bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt möglich.

Das neue Förderprogramm zur Sektorenkopplung “Sachsen-Anhalt ZUKUNFTSENERGIEN” umfasst zwei Bausteine. Der JTF-Baustein zielt allerdings nur für private oder öffentliche Unternehmen mit Hauptsitz im Mitteldeutschen Revier ab, weshalb nicht näher darauf eingegangen wird.

EFRE-Baustein: Förderung von Maßnahmen der Sektorenkopplung (Antragstellung bis 05.04.2024)

Gefördert werden investive Maßnahmen, die der Übertragung von erneuerbar erzeugtem Strom in die Energiesektoren Wärme und Gas dienen. Erneuerbare Energien sollen auf diese Weise in den Verbrauchssektoren Haushalt, Gewerbe, Industrie und Verkehr zum Zwecke der Senkung von Treibhausgasemissionen verfügbar gemacht und deren Nutzung ermöglicht werden.

Förderfähige Bereiche sind insbesondere:

a) Power-to-Gas-Anlagen (Wasserstofferzeugung) einschließlich der erforderlichen peripheren Anlagentechnik, der erforderlichen Hoch- und Tiefbaumaßnahmen zur Aufstellung der Anlage sowie der erforderlichen Medienanschlüsse und
b) Power-to-Heat-Anlagen (Wärme aus Strom) einschließlich der erforderlichen peripheren Anlagentechnik, der erforderlichen Hoch- und Tiefbaumaßnahmen zur Aufstellung der Anlage sowie der erforderlichen Medienanschlüsse.

In Kombination mit dem förderfähigen Bereich a) sind Anlagen zum Transport, zur stationären Speicherung und der unternehmensinternen Nutzung von grünem Wasserstoff förderfähig.

Antragsberechtigt sind private und öffentliche Unternehmen sowie sonstige juristische Personen.

Für diesen Baustein können Unternehmen Förderanträge bis zum 5. April 2024 bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt einreichen. Ausgewählt werden die zu unterstützenden Vorhaben dann nach Kriterien wie etwa dem Volumen der eingesparten Treibhausgas-Emissionen, der Fördereffizienz oder der Unternehmensgröße. Es sollen vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei ihren Investitionen in Klimaneutralität unterstützt werden.

Weitere Informationen:

https://mwu.sachsen-anhalt.de/artikel-detail/115-mio-eur-fuer-zukunftsenergien-ministerium-startet-neues-foerderprogramm-fuer-unternehmen
https://mwu.sachsen-anhalt.de/energie/foerderung/sachsen-anhalt-zukunftsenergien

Kostenfreie Hotline der IB Sachsen-Anhalt: 0800 56 007 57