Bürgerterminal: Service 2.0 im Landkreis Wittenberg bringt Verwaltung in die Zukunft

Bürgerterminal: Service 2.0 im Landkreis Wittenberg bringt Verwaltung in die Zukunft

Landrat Christian Tylsch und Rudolf Philipeit
Landrat Christian Tylsch und Rudolf Philipeit, Vorsitzender des Vereins buergerservice.org, bei der Inbetriebnahme des neuen Bürgerterminals im Foyer der Kreisverwaltung im Landkreis Wittenberg in der Breitscheidstraße 3

Mit dem neuesten Schritt in Richtung Zukunft etabliert sich der Landkreis Wittenberg neben modernen Verwaltungen wie Stuttgart, München oder Köln durch die Erweiterung seines digitalen Bürgerservices mit einem Bürgerterminal. Seit Mittwoch steht im Foyer der Kreisverwaltung ein Terminal für Bürger, in dem zahlreiche Dienstleistungen der Verwaltung jetzt auch digital nutzbar sind.

So ist von dort zum Beispiel das komplette Serviceportal des Landkreises erreichbar, Terminvereinbarungen sind hier möglich, die Beantragung von Unterhaltsvorschuss oder der Sperrmüllantrag. Aber nicht nur das: von hier aus können auch Dienstleistungen mit dem elektronischen Personalausweis (ePerso) mit Online-Ausweisfunktion (eID) erreicht werden. Eine Abfrage der Punktekartei im Kraftfahrt-Bundesamt zum Beispiel ist hier in wenigen Augenblicken möglich. Sie benötigen ein Führungszeugnis? Kein Problem. Das bekommen Sie hier auch.

Was kann das neue Bürgerterminal?

Die Einführung des Bürgerterminals im Landkreis Wittenberg ist ein bedeutender Schritt in Richtung moderner und effizienter Verwaltung. Die Erfahrungen aus anderen modernen Verwaltungen zeigen, dass das Terminal nicht nur eine Vielzahl von Dienstleistungen bietet, sondern auch die Nutzung des elektronischen Personalausweises mit Online-Ausweisfunktion fördert.

Das neue Bürgerterminal im Foyer der Kreisverwaltung
Das neue Bürgerterminal im Foyer der Kreisverwaltung

Landrat Christian Tylsch betont die Bedeutung dieser Innovation: „Das Bürgerterminal ist ein Meilenstein in unserem Bestreben, den Bürgern einen schnellen, unkomplizierten Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen zu bieten. Es ermöglicht nicht nur eine effizientere Abwicklung von Anliegen, sondern trägt auch zur Digitalisierung unserer Verwaltung bei.“

Rudolf Philipeit, Vorsitzender des Vereins buergerservice.org, ergänzt: ‚Die Einführung des Bürgerterminals ist ein wichtiger Schritt, um die Bürgerinnen und Bürger mit den Möglichkeiten des elektronischen Personalausweises mit Online-Ausweisfunktion vertraut zu machen. Viele sind sich der Vorteile der eID-Funktion noch nicht bewusst. Das Terminal bietet eine praktische und anschauliche Möglichkeit, diese Funktionen kennenzulernen und zu nutzen.“

Bürgerterminal und elektronischer Personalausweis

Bürger schätzten besonders Dienste wie die Terminvereinbarung oder Führungszeugnisanforderung. Diese Dienste sind nun auch im Landkreis Wittenberg über das Bürgerterminal zugänglich. Die einfache Handhabung und die Zeitersparnis sind überzeugende Argumente für die Bürger, die neuen Technologien anzunehmen.

Landrat Christian Tylsch und Rudolf Philipeit, Vorsitzender des Vereins buergerservice.org, bei der Inbetriebnahme des neuen Bürgerterminals im Foyer der Kreisverwaltung
Landrat Christian Tylsch und Rudolf Philipeit, Vorsitzender des Vereins buergerservice.org, bei der Inbetriebnahme des neuen Bürgerterminals im Foyer der Kreisverwaltung im Landkreis Wittenberg in der Breitscheidstraße 3

Die Sicherheit der Bürgerdaten ist dabei gewährleistet. Das Terminal arbeitet mit einem sicheren Betriebssystem, das Risiken für den PC ausschaltet und die Privatsphäre schützt. „Angst um seine Daten braucht niemand haben. Nach dem Zurücksetzen des Geräts, dass jeder Anwender am Ende seiner Nutzung macht, wird da facto wieder ein sauberes System gestartet“, erklärt Rudolf Philipeit.

„Die Kosten für das Bürgerterminal sind eine Investition in die Zukunft. Langfristig profitieren sowohl die Verwaltung als auch die Bürger von der gesteigerten Effizienz und dem verbesserten Service. Der Landkreis Wittenberg sieht in der Einführung des Bürgerterminals einen wichtigen Schritt, um den digitalen Wandel aktiv zu gestalten und den Bürgern einen modernen, serviceorientierten Zugang zur Verwaltung zu bieten“, ordnet der Verwaltungschef Christian Tylsch ein.

Datensicherheit am Terminal ist garantiert

Abschließend betont der Landrat: „Die Digitalisierung unserer Verwaltung ist ein Prozess, der Zeit und Geduld erfordert, jetzt aber kontinuierlich in Fahrt ist und weitere Leistungen nach sich zieht. Gerade sind wir in den letzten Abstimmungen zum digitalen Bauantrag, und auch im Gesundheitsamt sind gerade riesige Veränderungen im Gange, von denen im Anschluss das ganze Haus profitiert. Mit dem Bürgerterminal machen wir einen großen Schritt nach vorne und zeigen, dass wir bereit sind, diesen Weg gemeinsam mit unseren Bürgern zu gehen.“