Sachbearbeiter Betreuungsbehörde (m/w/d)

Sachbearbeiter Betreuungsbehörde (m/w/d)

Beim Landkreis Wittenberg sind im Fachdienst Soziales zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als

Sachbearbeiter Betreuungsbehörde (m/w/d)

unbefristet zu besetzen. Die Stellen sind mit Entgeltgruppe S12 TVöD-SuE/ VKA bzw. 9b TVöD/ VKA ausgewiesen. Es handelt sich hierbei grundsätzlich um Vollzeitstellen. Eine Teilzeittätigkeit mit einer wöchentlichen Arbeitszeit bis 30 Stunden ist möglich.

  • Was erwartet Sie?

    In der Lutherstadt Wittenberg, dem Ausgangsort der Reformation, ist der Landkreis Wittenberg einer der größten Arbeitgeber. Die historische Universitätsstadt an der Elbe liegt zwischen Leipzig und Berlin und ist über die ICE- und Autobahnanbindung verkehrstechnisch gut zu erreichen.

     

    Auf Sie wartet eine interessante, verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit, mit guter Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowie selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten.

     

    Ihre Aufgabenbereiche sind im Wesentlichen folgende:

     

    1. Unterstützung der Betreuungsgerichte, einschließlich der Beschwerdekammern und Beteiligung am Verfahren, u.a.
    • umfängliche, eigenständige und unabhängige Ermittlungstätigkeiten zum Sachverhalt
    • persönliche Kontaktaufnahme zu den betroffenen Personen und deren Umfeld bei gleichzeitiger Aufklärung und Beratung
    • Gesprächsführung mit den Beteiligten
    • Erarbeitung fachlicher Sozialgutachten aus den gewonnenen Erkenntnissen
    • Vermittlung und Koordination geeigneter Hilfeformen zur Vermeidung von gesetzlichen Betreuungen, Zusammenarbeit mit Spezialdiensten
    • Prüfung und Vorschlag eines geeigneten Betreuers unter Berücksichtigung fachlicher Standards
    • Mitteilung über den Umfang der berufsmäßig geführten Betreuungen
    • Prüfung und Vorschlag eines geeigneten Verfahrenspflegers
    • Beteiligung am Verfahren und an gerichtlichen Anhörungen bei der Betreuungseinrichtung und weiteren speziellen Verfahren
    • Wahrnehmung des Beschwerderechtes der Betreuungsbehörde in Betreuungsverfahren und Unterbringungsverfahren gegen die Entscheidung des Betreuungsgerichtes
    • Mitteilung von Umständen an das Betreuungsgericht zur Abwendung von Gefahren für das Wohl des Betreuten und Einleitung geeigneter Maßnahmen
    • Mitteilung von Umständen an das Betreuungsgericht, die eine Betreuung erforderlich machen
    • Vorführung zur Anhörung und Begutachtung in Betreuungsverfahren nach Entscheidung des Betreuungsgerichtes, einschließlich selbständiger Entscheidungen und Anordnungen bei Gefahr im Verzug

     

     

     

    1. Beratung und Unterstützung der Betroffenen, Betreuer und Bevollmächtigten, u. a.
    • persönliche, eigenverantwortliche Beratung und ggf. Begleitung der Betreuer und Bevollmächtigten bei der Wahrnehmung ihrer im Aufgabenkreis festgelegten rechtlichen Vertretung
    • Krisenintervention in schwierigen Lebenslagen und Gefahrensituationen
    • eigenverantwortliche Beratung von psychisch kranken Menschen, geistig Behinderten, Suchtkranken, körperlich Kranken, seelisch Behinderten zu Betreuungsangelegenheiten und Vermittlung geeigneter Hilfesysteme
    • Unterstützung der Betreuer und Bevollmächtigten bei Schriftverkehr und Hilfeplanerstellung
    • Unterstützung bei der Erstellung von Vermögensverzeichnissen und Rechenschaftsberichten an das Betreuungsgericht

     

    1. Führung von rechtlichen Betreuungen und Verfahrenspflegschaften, u. a.
    • Übernahme schwieriger, komplexer nicht vermittelbarer Betreuungen
    • Übernahme rechtlicher Betreuungen im Eilverfahren
    • rechtliche Vertretung von Privatpersonen zu allen festgelegten Angelegenheiten
    • Prüfung und Durchsetzung von Ansprüchen
    • zwangsweise zivilrechtliche Unterbringung bei Gefahr im Verzug in einer geschlossenen Einrichtung bis zur Entscheidung des Gerichtes
    • Übernahme nicht vermittelbarer Verfahrenspflegschaften in Unterbringungs- und Vergütungssachen

     

    1. Vorsorgevollmachten, Öffentlichkeitsarbeit, u. a.
    • Aufklärung und Beratung einzelner Personen zu Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen und Patientenverfügungen
    • Mitwirkung bei der Durchführung von Informationsveranstaltungen
    • Beglaubigung von Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen
  • Welche fachlichen Voraussetzungen sind erforderlich?
    • abgeschlossenes Studium (Hochschule/ Fachhochschule/ Berufsakademie) im Bereich der Sozial-, Verwaltungs- oder Rechtswissenschaften oder Sozialpädagogik oder im Bereich Betreuung/ Vormundschaft oder Gesundheitsmanagement/-ökonomie oder
    • abgeschlossenes Studium (Hochschule/ Fachhochschule/ Berufsakademie) mit Bezug auf die oben genannten Aufgaben des künftigen Stelleninhabers, verbunden mit mehrjähriger Berufserfahrung oder
    • abgeschlossener Beschäftigtenlehrgang II oder Abschluss als Verwaltungsbetriebswirt (VWA) bzw. Betriebswirt (VWA)

     

  • Was erwarten wir?
    • umfassende Kenntnisse der einschlägigen Vorschriften wie BGB, BtBG, FamFG, SGB, PsychKG, Vertragsrecht, Erbrecht, Mietrecht, BeurkG
    • hohes Maß an persönlicher Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit
    • ausgeprägte Sozialkompetenz und Kommunikationsfähigkeit
    • sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
    • sehr hohes Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit zum Konfliktmanagement
    • Belastbarkeit, Flexibilität und Koordinierungsvermögen
    • analytische Kompetenz und die Fähigkeit Zusammenhänge zu interpretieren
    • sicherer Umgang mit Standardsoftwareanwendungen und PC-Technik
    • Führerschein der Klasse B
  • Was bieten wir?
    • ein gutes Arbeitsklima in einem interdisziplinären Team
    • eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie aufgrund flexibler Arbeitszeitregelungen
    • gezielte und umfassende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten inkl. Freistellung und Kostenübernahme
    • attraktive Zusatzleistungen: Gesundheitsmanagement, Betriebssport u.v.m.
    • eine verkehrstechnisch günstige Lage zwischen Berlin und Leipzig mit ICE- und Autobahnanbindung
  • Zur Bewerbung

    Die dienstliche Nutzung eines eigenen PKW gegen Kostenerstattung wird vorausgesetzt, sofern kein Fahrzeug aus dem Fuhrpark der Kreisverwaltung zur Verfügung steht.

     

    Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

     

    Personen- und Funktionsbezeichnungen gelten jeweils in weiblicher, männlicher und divers geschlechtlicher Form.

     

    Bewerber, die nicht über den geforderten Berufsabschluss verfügen oder diesen nicht in geeigneter Form nachweisen, sind vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.

     

    Bei Interesse senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 23. Februar 2024 vorzugsweise elektronisch an personalamt@landkreis-wittenberg.de. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Anlagen nur im PDF-Format akzeptiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass aus Gründen der IT-Sicherheit Bewerbungen mit Dateianhängen in anderen Formaten ungelesen gelöscht werden.

    Alternativ richten Sie Ihre Bewerbung in Papierform an den Landkreis Wittenberg, Fachdienst Organisation, IT und Personal, Abteilung Personal, Postfach 10 02 51 in 06872 Lutherstadt Wittenberg.

     

    Kosten im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren können nicht erstattet werden.

     

    Hinweis:

    Mit Einreichen Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Unterlagen, auch elektronisch, erfassen und bis zu sechs Monate nach Besetzung der Stelle aufbewahren. Elektronisch eingereichte Bewerbungen werden anschließend gelöscht. Auf dem Postweg eingereichte Unterlagen werden nur zurückgesendet, sofern ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt wurde; anderenfalls werden sie vernichtet.

     

    Lutherstadt Wittenberg, 9. Februar 2024

  • Stellenausschreibung als PDF - Datei