Förderschule (LB) Pestalozzi

Sanierung Förderschule Pestalozzi

Fördermittelbescheidübergabe FÖS Pestalozzi am 10.08.2018   Foto GauertFördermittelbescheidübergabe FÖS Pestalozzi am 10.08.2018   Foto Gauert

Der Landkreis Wittenberg hatte im Rahmen des STARK III plus EFRE Programms Fördermittel für die energetische und allgemeine Sanierung der Förderschule für Lernbehinderte „Pestalozzi“ in Wittenberg beantragt.

Am 10.08.2018 fand die feierliche Übergabe der 2 Fördermittelbescheide durch den Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt, André Schröder sowie den Ministerpräsidenten Reiner Haseloff statt. Die EU sowie das Land Sachsen-Anhalt werden beide Vorhaben mit insgesamt 2.477.252,77 Euro unterstützen. Der Bewilligungszeitraum beginnt am 12.07.2018 und endet am 30.12.2020.

 

Schulgebäude

Das Schulgebäude wurde im Jahr 1981 als Stahlbeton-Montagebau des Typs Erfurt TS Ratio 78 errichtet. Es gliedert sich in einen 4-geschossigen Klassenraumtrakt, einen anschließenden 3-geschossigen Verbindungsbau und einen 3-geschossigen Fachraumtrakt mit Zugang zum Pausenhof.

Der Zustand des Schulgebäudes entspricht nicht den geforderten Normen hinsichtlich Wärme- und Brandschutz. Es besteht auch keine Barrierefreiheit.

Die Entwurfsplanung umfasst im Rahmen der energetischen Sanierung die Durchführung von Wärmedämmmaßnahmen an der Fassade, Erneuerung der Fenster sowie Sonnenschutzlamellen.

Im Rahmen der allgemeinen Sanierung und Modernisierung sollen barrierefreie Gebäudezugänge geschaffen sowie durch Einbau eines Aufzuges und entsprechende Grundrissänderungen im Kellergeschoss die durchgängige Barrierefreiheit im Inneren des Schulgebäudes erreicht werden. Gleichzeitig werden im Keller- und Erdgeschoss weitere Räume für die schulische Nutzung und zur Erfüllung des geforderten Raumprogramms erschlossen. Es entsteht u.a. eine Aula als Multifunktionalraum. Im 1. Obergeschoss entsteht eine weitere WC-Anlage, im Kellergeschoss ein Behinderten-WC.

Es erfolgt eine Um- und Neugestaltung der Außenfläche, einschließlich des Pausenhofes. Es entsteht ein ebenerdiger und barrierefreier Zugang zum Schulgebäude. Die unterschiedlichen Aufenthaltsbereiche werden durch farblich wechselnde Betonpflaster sowie Grünflächen markiert.

Mit der Planung der Sanierung ist das Büro bc Architekten + Ingenieure GmbH aus Lutherstadt Wittenberg beauftragt.

Die Baudurchführung erfolgt von 02/2019 bis 07/2020.

 

Kosten

Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich auf 5.536.270,09 €, davon förderfähige Ausgaben in Höhe von 3.538.932,55 € (davon 2.477.252,77 € Förderung).

Programm STARK III plus EFRE – EU-Zuschuss in Höhe von 70% Anteil für die energetische Sanierung und Landesmittelzuschuss in Höhe von 10% der förderfähigen Ausgaben für die allgemeine Sanierung (max. 600.000 €).

Daneben investiert der Landkreis 1.374.889,47 € in die Herrichtung der Außenanlagen und in die Ausstattung.

Enthüllung Baustellenschild Förderschule (LB) "Pestalozzi"

Am 2. Mai 2019 wurde mit der Enthüllung des Baustellenschildes an der Förderschule Pestalozzi durch Schulleiterin Gabriele Saage, Vizelandrat Dr. Jörg Hartmann, Bürgermeister Jochen Kirchner, und Schulausschussvorsitzender Reinhard Rausching die Baustelle offiziell eröffnet. In den kommenden 16 Monaten wird für eine Gesamtinvestitionssumme inkl. der Außenanlagen von 6,9 Mio. € saniert.

Geplant sind unter anderem ein verbesserter Wärmeschutz an Dach, Kellerfußboden, Kelleraußenwänden und Fassade, neue Fenster und Außentüren sowie moderne Sonnenschutzanlagen.  Die Zugänge werden barrierefrei gestaltet und ein Aufzug eingebaut,  die sanitären Anlagen saniert und erweitert. Zukünftig werden die etwa 150 Schülerinnen und Schüler sowie 40 Lehrerinnen, Lehrer und Mitarbeiter auch das Kellergeschoss, multifunktional aus zwei zusammenschaltbaren Räumen als Aula oder Speisesaal, nutzen können. Darüber hinaus werden auch die Außenanlagen neu gestaltet.   

Schlüsselübergabe für sanierte Förderschule Pestalozzi

IMG 9194 ©Ronald GauertIMG 9194 ©Ronald Gauert

Trotz aktueller Corona-Einschränkungen war es ein freudiger Anlass für die 160 Schülerinnen und Schüler der Wittenberger Förderschule Pestalozzi. Nach 18 Monaten Bauzeit und Unterricht am Interimsstandort ehemalige Karl-Marx-Schule übergab Landrat Jürgen Dannenberg am 4. November 2020 nach dem Wiedereinzug den symbolischen Schlüssel an Schulleiterin Gabriele Saage.

Umfangreiche Modernisierungsarbeiten

Insgesamt 7,6 Millionen Euro investierte der Landkreis, unterstützt durch EU-Mittel aus dem Programm STARK III plus EFRE, in das 1981 errichtete Gebäude in der Kreuzstraße. Die Modernisierung umfasste den Wärmeschutz in den Bereichen Dach, Keller und Fassade, die Erneuerung der Fenster und Außentüren sowie Sonnenschutzanlagen, barrierefreie Zugänge und einen Aufzug.
Nach dem neuen Brandschutzkonzept wurden die Abgeschlossenheit der Treppenhäuser, ein zweiter Rettungsweg, rauchdichte, selbst- bzw. dichtschließende Türen umgesetzt. Die Sanitärbereiche und alle Abwasser-, Wasser-, Heizungs- und Lüftungssysteme und Elektroanlagen wurden erweitert und saniert. Die Schule verfügt nun über Alarmanlagen und eine Zutrittskontrolle.

Das Kellergeschoss ist nun vollwertig nutzbar, Aula und Speisesaal lassen sich zu einem  Multifunktionsraum vergrößern. Die Haustechnik wie Heizung und Lüftung wird über eine moderne Anlage gesteuert. Umgestaltet wurden auch die Außenflächen und der Pausenhof durch einen ebenerdigen barrierefreien Zugang zum Gebäude, die Markierung unterschiedlicher Aufenthaltsbereiche mit farblich wechselndem Betonpflaster, Baum- und Strauchpflanzungen, Sitzbänke, dem grünen Klassenzimmer und einem überdachten Fahrradstellplatz. Durch energiesparende LED wurde die Außenbeleuchtung erneuert. Neben einer neuen Einfriedung wurde der angrenzende Spielplatz, einschließlich Spielgerät sowie das Nebengebäude zur Unterbringung der Außenspielgeräte saniert.

Nach dem kulturellen Kurzprogramm zur Schlüsselübergabe hoffen die Schülerinnen und Schüler auf baldige coronafreie Zeiten, um ihre neue Schule am alten Standort der Öffentlichkeit vorstellen zu können.