Paul-Gerhardt-Gymnasium

Haus 5 - Ersatzneubau Paul-Gerhardt-Gymnasium Gräfenhainichen: Allgemeine Informationen zur Fördermaßnahme

Der Landkreis Wittenberg hatte im Rahmen des STARK III – ELER Programms Fördermittel für die energetische und allgemeine Sanierung des Paul-Gerhardt-Gymnasiums, Standort Schulstraße, in Gräfenhainichen beantragt.

Am 28.08.2019 fand die feierliche Übergabe des Fördermittelbescheides durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Rainer Haselhoff statt. Die EU wird das Vorhaben mit 1.968.344,73 Euro, das entspricht 75% der Gesamtkosten, unterstützen. 

Schulgebäude

Der Standort des Paul-Gerhardt-Gymnasiums Gräfenhainichen besteht aus drei räumlich getrennten Gebäudekomplexen.

Haus 1, Haus 2, Nebengebäude mit 2 Allgemeinen Unterrichtsräumen sowie die Aula befinden sich in der Schulstraße 6. Das Haus 3 mit 2 Schulbaracken, dem Pavillon der Schulspeisung und dem Musikraum befinden sich in ca. 400 m Entfernung im Hainmühlenweg 4 sowie der Turnhalle in der Mescheider Straße 24.

Am Standort Schulstraße werden die Klassenstufen 9-12 beschult. Aufgabenstellung für den Standort Schulstraße war die Schaffung von mindestens 8 allgemeinen Unterrichtsräumen und  3 Fachunterrichtsräumen (Biologie und Kunst) mit entsprechenden Vorbereitungs- und Nebenräumen.

Aus funktionalen und organisatorischen Gründen ist die Errichtung eines 2-geschossigen, nicht unterkellerten Gebäudes als Erweiterung geplant. Ziel ist es einen gesamtheitlichen Schulkomplexes mit kurzen Wegebeziehungen zu schaffen.

Aufgrund der Bestandssituation sowie der Grundstückssituation (Bestandsgebäude) und Grundstücksgröße, wird der Neubau direkt an die Aula konzipiert. Dieser bildet eine Einheit mit der Aula und formiert einen Schulcampus mit Aufenthaltsqualität.

Durch die Lage und Anordnung des Ersatzneubaus wird der Schulstandort Haus 5 in der Schulstraße barrierefrei erschlossen. Der neue Haupteingang ist stufenlos vom Schulhof zu erreichen. Direkt im Eingangsbereich, unweit des Haupttreppenraumes, wird ein Aufzug angeordnet. Im Erdgeschoss des Ersatzneubaus werden die notwendigen sanitären Anlagen geschaffen. In Verbindung wird ein barrierefreies WC geplant.

In der Innenraumgestaltung wird auf eine kontrastreiche Gestaltung geachtet.

Nach Realisierung der Baumaßnahme gehen Haus 2 und das Nebengebäude aus der Nutzung und stehen der Schule nicht mehr für schulische Zwecke zur Verfügung.

Mit der Planung des Ersatzneubaus ist die Arcadis Germany GmbH aus Halle (Saale) beauftragt.

Die Baudurchführung erfolgt von 02/2020 bis 09/2021.

 

Kosten

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 2.668.212,48 €, davon förderfähige Ausgaben in Höhe von 2.624.459,65 € (davon 1.968.344,73 € Förderung).

Programm STARK III ELER – EU-Zuschuss in Höhe von 75% der förderfähigen Ausgaben (mindestens 50.000 €).