Meine Koordinaten zum Beruf

[(c): Katharina Höhne]
Quelle: Adobe Stock © goritza - 69661722

Im Rahmen des Landesprogramms „Regionales Übergangsmanagement Sachsen-Anhalt“ (RÜMSA) entwickelte das Arbeitsbündnis (Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter, Landkreis Wittenberg und Landesschulamt)als Ideengeber den zweiten Ideenwettbewerb „Meine Koordinaten zum Beruf“.

Der ausgewählte Projektvorschlag des Trägers FAW wurde durch das Arbeitsbündnis und den Regionaler Arbeitskreis bestätigt.

Das Projekt „Meine Koordinaten zum Beruf“ wird auf der Grundlage eines durch den Träger entwickelten Konzeptes umgesetzt und durch die Koordinierungsstelle RÜMSA im Rahmen des Controllings begleitet. Mit der Umsetzung des Vorhabens entstehen in der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern ab der 8. Klasse interaktive GPS-Touren durch Lutherstadt Wittenberg für Smartphone und Tablet, mit denen die Jugendlichen spielerisch Berufe und Ausbildungsbetriebe erkunden können. Ergänzend erarbeitet die FAW gGmbH Bustouren zu Ausbildungsbetrieben im Landkreis Wittenberg, die Schülerinnen und Schülern eine besondere Form der Berufsorientierung ermöglichen.

Das Projekt läuft vom 15. Oktober 2018 bis zum 14. April 2021 und wird von dem Projektteam, bestehend aus der Projektleiterin Claudia Herrmann, der Sozialpädagogin Jeanette Block, der Medienpädagogin Sarah Rettig und der Projektassistentin Sabine Stuhrberg, in zwei Phasen umgesetzt. Bis September 2019 werden zunächst die Touren erarbeitet. Unter Anleitung durch die pädagogischen Mitarbeiterinnen der FAW gGmbH übernehmen die Schülerinnen und Schüler die Entwicklung der GPS-Touren von der inhaltlichen Gestaltung über die Dateneingabe in die zugehörige Software bis zur Testung der fertigen Touren. Parallel erarbeitet das Projektteam der FAW gGmbH die Bustouren durch den Landkreis Wittenberg. In der zweiten Phase ab Oktober 2019 erhalten Schulen in Lutherstadt Wittenberg und im Landkreis Wittenberg die Gelegenheit, die erstellten Touren im Rahmen eines Projekttages zu nutzen. Die Durchführung wird von den pädagogischen Mitarbeiterinnen der FAW gGmbH betreut. Für die GPS-Touren werden die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler zudem mit der benötigten Technik ausgestattet.

Der Fokus von „Meine Koordinaten zum Beruf“ liegt auf den Branchen, die zunehmend Schwierigkeiten haben, Auszubildende und geeignete Fachkräfte zu finden. Im Stadtgebiet von Lutherstadt Wittenberg betrifft dies das Handwerk und das Hotel- und Gastgewerbe. Im Landkreis konzentriert sich das Projekt auf die Bereiche Landwirtschaft, Lebensmitteltechnik und Metall. Ziel des Projektes ist es, das Interesse der Jugendlichen an diesen Branchen zu wecken und die Auseinandersetzung mit regionalen Ausbildungschancen zu fördern.

Seit Dezember 2018 wirken Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse der Sekundar-schule „Rosa Luxemburg“ an der Entwicklung der GPS-Touren mit. Zusammen mit einer Schülergruppe der Sekundarschule „Heinrich Heine“, die seit Januar dabei ist, beteiligen sich aktuell über 40 Schülerinnen und Schüler. Weitere werden nach dem Halbjahreswechsel im Februar 2019 folgen. Die Schülergruppen stehen in regelmäßigem Kontakt zueinander und tauschen auf diese Weise ihre erstellten Materialien für die GPS-Touren aus. Damit dient „Meine Koordinaten zum Beruf“ nicht nur der Berufsorientierung und der digitalen Bildung, sondern fördert auch den schulübergreifenden Austausch.

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Landesprogrammes „Regionales Übergangsmanagement Sachsen-Anhalt“ (RÜMSA) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt. Als weitere Akteure sind unter anderem die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und der Landkreis mit der Koordinierungsstelle RÜMSA involviert, die im Fachdienst Jugend und Schule integriert ist.

Projektleiterin:
Claudia Herrmann
Tel.: 03491 429877-2
E-Mail: claudia.herrmann@faw.de

Durchführende Mitarbeiterinnen:
Sarah Rettig (Medienpädagogin)
Jeanette Block (Sozialpädagogin)
Sabine Stuhrberg (Projektassistentin)

Tel.: 03491 429877-92
E-Mail: meine-koordinaten@faw.de

© Katharina Höhne E-Mail