Fachdienst Organisation, IT und Personal

Schließung der Kreisverwaltung Wittenberg ab Montag für Besucherverkehr

Die folgenden Regelungen für den Bürgerverkehr gelten in der Kreisverwaltung Wittenberg seit dem 27. November:

Im Landkreis Wittenberg sind die Fallzahlen der Covid-19-Erkrankungen in den letzten Wochen erheblich gestiegen. Aktuell zeigt sich eine rasante Ausbreitung der COVID-19-Infektion im gesamten Landkreis mit damit verbundenen sprunghaft ansteigenden 7-Tage-Inzidenzen. Die 7-Tage-Inzidenz hat zwischenzeitlich den Wert von 900 erreicht.

Unter Berücksichtigung der geltenden Regelungen der 7. Änderungsverordnung zur 14. Eindämmungsverordnung  der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 16. Juni 2021 in der zur Zeit geltenden Fassung bleibt die Kreisverwaltung Wittenberg weiterhin grundsätzlich für den Bürgerverkehr geschlossen.

Zur Vermeidung persönlicher Kontakte und der damit bestehenden Ansteckungsgefahr soll die Kontaktaufnahme mit den Fachdiensten der Kreisverwaltung telefonisch, per E-Mail oder Brief erfolgen.

Ist ein persönliches Gespräch unumgänglich, muss vorab zwingend ein Termin während der folgenden Öffnungszeiten vereinbart werden.

  • Montag       8:30 -12:00 und 13:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag     8:30 -12:00 und 13:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch     8:30 -12:00 und 13:00 - 14:00 Uhr
  • Donnerstag 8:30 -12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr
  • Freitag        8:30 -12:00 und 13:00 - 14:00 Uhr

Für den Zutritt zu den Gebäuden der Kreisverwaltung Wittenberg gilt die 3G-Regel.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch die Inanspruchnahme der Sprechzeiten der Kfz-Zulassungsbehörde und der Fahrerlaubnisbehörde ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist.

Die Terminvereinbarung ist wie folgt möglich:

Am Eingang der Kreisverwaltung ist die Terminbestätigung als Ausdruck bzw. auf dem Handy vorzuzeigen.

In dringenden Ausnahmefällen ist das Betreten des Gebäudes auch ohne Nachweis der Terminbestätigung möglich. Dem vorausgesetzt ist eine mündliche  bzw. fernmündliche Terminabsprache. Der Besucher wird dann vom Haupteingang abgeholt.

Vorstehende Regelung gilt nicht für Fachdienst Asyl- und Ausländerangelegenheiten im Verwaltungsgebäude Fabrikstraße 1. Hier ist weiterhin ein persönliches Vorsprechen möglich. Aufgrund des reduzierten Besucherumfanges innerhalb des Gebäudes ist mit verlängerten Wartezeiten zu rechnen.

Soweit ein persönlicher Besuch in der Kreisverwaltung erfolgt, gelten folgende Voraussetzungen für das Betreten der Gebäude:

  • Die Besucher haben/zeigen keine erkennbaren Symptome einer COVID-19-Erkrankung oder Erkältung.
  • Der Zugang zu den Dienstgebäuden erfolgt jeweils über den Haupteingang. Besucher werden zur Händedesinfektion aufgefordert. Es gilt ein Abstandsgebot von mindestens 1,50 m. Besucher mit vorheriger Terminvereinbarung legen diese bei der Anmeldung am Haupteingang vor. Der Einlass ist in der Regel frühestens 10 min vor dem Termin möglich.
  • Mit dem Betreten der Verwaltungsgebäude besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (Ausnahmen nur gemäß den Vorgaben der SARS-CoV-2-EindV in der jeweils geltenden Fassung; z.B. Kinder unter 6 Jahren, Gehörlose).
  • Die Kontaktdaten der Besucher werden von den Fachdiensten erfasst (Vor- und Zuname, Anschrift, Telefonnummer und Zeitraum des Besuches) und 4 Wochen nach dem Besuch wieder gelöscht bzw. vernichtet.
  • Besuche in der Kreisverwaltung sollen ohne Begleitung erfolgen.

Die Bürgerbüros in Jessen und Gräfenhainichen bleiben weiter geschlossen. Nach vorheriger telefonischer Vereinbarung werden dort in dringenden Fällen für die Aufgabenbereiche der Fachdienste Soziales, Jugend und Bildung sowie Gesundheit Beratungstermine angeboten.