Informationen zum Coronavirus

Bürgertelefon Corona: 03491 479 479

Allgemeine Lage Landkreis Wittenberg

(Stand 08.05.2021, 11:00 Uhr - nur Hinweise zu Schulen und KITAs wurden aktualisiert, Zahlen folgen später):

7-Tage-Inzidenz gemäß des Robert Koch-Instituts (hier geht es zu den Zahlen des RKI (Excel-Tabelle)).

01.05. 02.05. 03.05. 04.05. 05.05. 06.05. 07.05.
126
141 128 122 108 112 118

Im Landkreis Wittenberg wurden 6.328 (+30) Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Aktuell sind 412 Patienten infiziert. 258 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Bei etwa 90% der infizierten Personen im Landkreis Wittenberg wurde die Virusmutation B .1.1.7. bestätigt.

Der Landkreis Wittenberg hat beginnend mit dem 30.04.2021 an fünf aufeinander folgenden Werktagen den Schwellenwert von 150 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern unterschritten. Somit gelten gemäß dem § 28b Infektionsschutzgesetz (IfSG) ab dem 08.05.2021 Lockerungen im Einzelhandel. Click & Meet ist wieder möglich.

Hinweis zu Lockerungen: Wenn der Schwellenwert an fünf aufeinander folgenden Werktagen (ausgenommen Sonn- und Feiertage) unterschritten wird, dann treten die damit verbundenen Lockerungen ab dem übernächsten Werktag in Kraft.

Hier finden Sie die geltenden Regelungen ab dem 08.05.21 im Überblick.

Der Landrat Jürgen Dannenberg appelliert angesichts der Infektionszahlen im Kreisgebiet und den extremen Belastungen für die Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen, an alle Bürgerinnen und Bürger, sich noch verantwortungsbewusster an die Infektionsschutzrechtlichen Regelungen zu halten

Öffentliche Mitteilungen

Am 07.05.2021 tritt die Öffentliche Bekanntmachung der Maßnahmen nach § 28b Abs. 1 und 3 Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Kraft. Hiermit wird die Feststellung der Rate der Neuinfektionen bekannt gemacht. Weiterlesen

Am 26.04.2021 tritt die 3. Rechtsverordnung zur Änderung der 2. Rechtsverordnung des Landkreises Wittenberg zur Eindämmung von SARS-CoV-2 in Kraft. Die Rechtsverordnung regelt über die Bestimmungen der Elften Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt hinaus für das Kreisgebiet Art und Umfang der Zusammenkünfte für Personen, Fragen der häuslichen Quarantäne, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, trifft Festlegungen für Pflege- und Behinderteneinrichtungen, Intensivpflegegruppen und Altenheime, den Schulsport, den Sportbetrieb und den Verkauf von Speiseeis. Weiterlesen

Die Landesregierung hat die Verlängerung der 11. Eindämmungsverordnung um drei weitere Wochen beschlossen. Zentrale Änderung ist die Testpflicht an Schulen. Aufgrund des nach wie vor hohen Infektionsgeschehens und der hohen Verbreitung von Virus-​Mutationen sind keine weiteren Öffnungsschritte vorgesehen. Das Kabinett hat sich darauf verständigt, vorerst keine neuen Modellprojekte zu genehmigen. Bereits genehmigte und angelaufenen Modellprojekte können fortgeführt werden. Bundesgesetzliche Vorgaben einer „Notbremse“ bleiben abzuwarten. Die Änderungsverordnung tritt am 19.04.2021, in Kraft und gilt bis einschließlich 09.05.2021. Weiterlesen

Die Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes trat am 14.01.2021 in Kraft und führt zu einer Verschärfung der Testpflicht. Personen, die aus Risikogebieten einreisen, in denen besonders hohe Inzidenzen bestehen oder besonders ansteckende Virusvarianten verbreitet sind, müssen bereits vor der Einreise nachweisen können, dass keine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Für Einreisende aus sonstigen Risikogebieten gilt, dass sie innerhalb von 48 Stunden nach Einreise einen Test durchgeführt haben müssen. Weiterlesen

Weitere Informationen zum Thema sind auch unter www.coronavirus.sachsen-anhalt.de abrufbar.

Aktuelle Hinweise zu Corona-Schutzimpfungen

Impfberechtigt sind in den Impfzentren zurzeit alle Personen mit höchster und hoher Priorität entsprechend der Coronavirus-Impfverordnung vom 10.03.2021. Hinzu kommen in Sachsen-Anhalt alle in Schulen und Kindertagesstätten tätige Personen sowie alle Personen ab einem Alter von 60 Jahren mit dem AstraZeneca-Impfstoff. Außer bei der Zweitimpfung ab 65 Jahre wird dieser Impfstoff nur noch von den Hausärzten verimpft. In den Pop-Up-Impfzentren der Städte wurden bisher nur Personen ab einem Alter von 80 Jahren geimpft. Ab 15. Mai 2021 wird die Priorität 3 freigegeben.

Impfzentrum Landkreis Wittenberg:

Voraussetzung ist die Terminbuchung über 116 117 oder www.impfterminservice.de. Bitte finden Sie alle Informationen zur Terminvergabe, zum Ablauf und Kontaktmöglichkeiten hier.

Mobile Impfteams: Zur Verfahrensweise bei geplanten Impfungen im stätionären und ambulanten Bereich werden die Einrichtungen direkt vom Impfzentrum informiert. 

Impfen über niedergelassen Ärzte: Die Kassenärztliche Verienigung Sachsen-Anhalt bittet darum, von Terminanfragen in den Praxen abzusehen. Die Praxen werden die Patienten entsprechend der Priorität anrufen. Patienten, die bereits einen Termin in den Impfzentren zur Corona-Schutzimpfung erhalten haben, sollten diesen auf keinen Fall absagen. Beim nächsten Arzttermin soll der Hausarzt über bereits vorhandene Corona-Schutzimpfungen informiert oder dann ein Termin zur Impfung vereinbart werden.

Hier finden Sie aktuelle Zahlen rund um das Impfen im Landkreis Wittenberg.

Corona-Testungen im Landkreis Wittenberg

Um den Schutz der Bevölkerung vor einer Corona-Infektion und ihre strikte Eindämmung zu gewährleisten, sind weitreichende Testungen unverzichtbar. Dafür wurden in den Städten Teststationen eingerichtet. Weitere Informationen

Bei Symptomen oder einem positiven Schnelltest gibt es im Landkreis Wittenberg die Möglichkeit, sich in ausgewählten Arztpraxen oder im Abstrichzentrum einer Testung zu unterziehen. Die Terminvergabe erfolgt telefonisch über den Landkreis Wittenberg. Weitere Informationen

Hinweise Schulen, Kindertagesstätten und Horte

Kindertagesstätte "Spatzennest" Seyda: Die Kinder der Krippe, der jüngeren, der mittleren und älteren Gruppe, die am 03.05.2021 und 04.05.2021 die Kita besucht haben, wurden als enge Kontaktperson zu einer SARS-CoV-2 positiven Person eingestuft und müssen sich ab sofort bis einschließlich 18.05.2021 in die häusliche Quarantäne begeben.

Die Hortkinder der 3.und 4. Klasse, die am 03.05.2021 den Nachmittagshort besucht haben, wurden als enge Kontaktperson zu einer SARS-CoV-2 positiven Person eingestuft und müssen sich ab sofort bis einschließlich 17.05.2021 in häusliche Quarantäne begeben.

Bei den am 03.05.2021 durchgeführten Testungen war das Ergebnis für 3 Personen positiv (sind informiert) und für alle weiteren negativ.

Kindertagesstätte „Amselgarten“ Coswig (Anhalt):  Die Kinder und Erzieher, die am 29.04.2021 oder 30.04.2021 die Gruppe „Marienkäfer“ und die Gruppe „Störche“ der Kita besucht haben, wurden als enge Kontaktpersonen zu einer SARS-CoV-2 positiven Person eingestuft und müssen sich ab sofort bis einschließlich 14.05.2021 in häusliche Quarantäne begeben.

Kindertagesstätte „Villa Teige“ Jessen (Elster): Die Kinder und eine Erzieherin, die am 26.04., 27.04. oder 28.04.2021 die Gruppe „Mondschein“ besucht haben, wurde als enge Kontaktpersonen zu einer SARS-CoV-2 positiven Person eingestuft und müssen sich ab sofort bis einschließlich 12.05.2021 in häusliche Quarantäne begeben. Alle am 06.05.2021 in der Kita durchgeführten PCR-Tests waren negativ.

Kindertagesstätte „Bambi“ Boßdorf:  
Die Kinder, Erzieher und Mitarbeiter, die am 26.04.2021 und 27.04.2021 die Einrichtung besucht haben, sowie die 5 Hortkinder, wurden als enge Kontaktpersonen zu einer SARS-CoV-2 positiven Person eingestuft und müssen sich ab sofort bis einschließlich 11.05.2021 in die häusliche Quarantäne begeben. Alle PCR-Tests der Kontaktkinder am 05.05.2021 waren bis auf einen negativ. Die betroffene Person ist informiert.

Grundschule „Käthe-Kollwitz“ Lutherstadt Wittenberg: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a, die am 03.05.2021 am Unterricht teilgenommen haben sowie die Schülerinnen, Schüler und der Schulbegleiter, die am 04.05.2021 die Notbetreuung der Grundschule besucht haben, wurden als enge Kontaktpersonen zu einer SARS-CoV-2 positiven Person eingestuft. Alle am 07.05.2021 durchgeführten PCR-Tests waren negativ, auch die des Indexfalls. Der erste PCR-Test des Indexfalls wies auf eine nur sehr geringe Ansteckungsgefahr hin. Damit werden alle Kontaktpersonen ab sofort aus der Quarantäne entlassen.

Paul-Gerhardt-Gymnasium Gräfenhainichen: Einzelne Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 a, die am 03.05.2021 und 04.05.2021, sowie der Klasse 6 c die am 04.05.2021 den Mischkurs Ethik am Gymnasium besucht haben, sind als enge Kontakpersonen eingestuft worden und müssen sich ab sofort bis einschließlich 18.05.2021 in die häusliche Quarantäne begeben.

Hinweis für erwerbstätige Sorgeberechtigte: Wenn Sie ihr Kind in der Quarantäne betreuen müssen (Kind darf das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben), kann Ihr Arbeitgeber bei entsprechenden Voraussetzungen den Verdienstausfall beim Landesverwaltungsamt beantragen. Weitere Informationen zu Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen.

Hinweise Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und sonstige Einrichtungen

Im Landkreis Wittenberg sind vermehrt Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser von der Pandemie betroffen. Es wurden umgehend umfangreiche Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens eingeleitet. Die Hygienemaßnahmen wurden verschärft und regelmäßige Tests angeordnet.

Weiterführende Links:

Für weitere Fragen

Informationen für Betroffene

Menschen, die sich möglicherweise mit dem Coronavirus angesteckt haben, sollten zu Hause bleiben und telefonisch mit ihrem Hausarzt sprechen. Wer unter Husten, Fieber oder Atemnot leidet oder zur Risikogruppe gehört, sollte vorsichtshalber den Kontakt zu anderen vermeiden und sich testen lassen.

Lesen Sie auch: COVID-19 - Bin ich betroffen und was ist zu tun? (PDF)

Informationen für Reisende und Pendler

Seit dem 1. Oktober gelten weltweit individuelle Reisehinweise. Eine Reisewarnung gilt seitdem automatisch für solche Gebiete, die als Corona-Risikogebiete ausgewiesen sind. Hier geht es zu den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

Für erforderliche Testungen im Vorfeld von Reisen, wenden Sie sich bitte an den Hausarzt.

Die Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes ist am 14.1.2021 in Kraft getreten und führt zu einer Verschärfung der Testpflicht. Personen, die aus Risikogebieten einreisen, in denen besonders hohe Inzidenzen bestehen oder besonders ansteckende Virusvarianten verbreitet sind, müssen bereits vor der Einreise nachweisen können, dass keine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Für Einreisende aus sonstigen Risikogebieten gilt, dass sie innerhalb von 48 Stunden nach Einreise einen Test durchgeführt haben müssen.

Weiterführende Informationen:

Kontakt:

Informations-Service zur Corona-Schutzimpfung:

  • 116 117 (ab 10.01.2021 täglich 08:00 bis 22:00 Uhr)

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotlines, die bundesweit zum Thema Coronavirus informieren: