Förderschule Holzdorf

Ersatzneubau Förderschule (GB) Holzdorf - Übergabe Fördermittelbescheid am 01.02.2018

Der Landkreis Wittenberg hatte im Rahmen des STARK III – ELER Programms Fördermittel für die energetische und allgemeine Sanierung der Förderschule in Holzdorf beantragt.

Am 01.02.2018 fand die feierliche Übergabe des Fördermittelbescheides durch den Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt, André Schröder statt. Die EU wird das Vorhaben mit 2.553.754,52 Euro, das entspricht 75% der Gesamtkosten, unterstützen. Der Bewilligungszeitraum beginnt am 30.01.2018 und endet am 15.10.2020.

 

Schulgebäude

Die derzeitige Förderschule für Geistigbehinderte befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bundeswehrstandort Fliegerhorst Holzdorf in Jessen. Das Bestandsgebäude ist eine ehemalige Kindertagesstätte in typischer DDR-Plattenbauweise. Die Anordnung der Gebäudeteile sowie die Baukonstruktion entsprechen in keinster Weise den heutigen energetischen Anforderungen. Das Gesamtgebäude ist nicht behindertengerecht. In Anbetracht des enormen Bauvolumens, bedingt durch die spezifischen bautechnischen und energetischen Anforderungen, ist ein Neubau letztendlich wirtschaftlicher.

Das Grundstück der zukünftigen Förderschule befindet sich unweit des Stadtzentrums in Jessen. Es ist in seiner Größe und Beschaffenheit gut für den Neubau der Förderschule geeignet. Es verfügt über Flächen im Außenbereich, die für Sport-, Spiel- und Bewegungsfunktionen der Kinder gut geeignet ist.

Der neue Standort bietet den Schülerinnen und Schülern außerdem bessere Möglichkeiten der sozialen Integration.

Der Neubau soll als zweigeschossige, barrierefreie Schule in kompakter Bauform errichtet werden. Mit dem neu zu errichtenden Ersatzneubau werden innovative Lösungen angestrebt. Die Nutzung erneuerbarer Energien ist entsprechend der EEWärmeG geplant. Die Gebäudetechnik wird sich an den Anforderungen der Nutzung erneuerbarer Energien und dem sparsamen und effektiven Energieeinsatz ausrichten.

Die geplante Schülerzahl wird mit 50 Schülern angenommen. Die Barrierefreiheit ist für alle Räume gegeben. Durch die Erschließung der Etagen mit einem Aufzug und der Anordnung der Behinderten-WCs in jeder Etage ist die Nutzung des Gebäudes behindertengerecht. Der Zuschnitt der Klassenräume in Verbindung mit den Gruppenräumen ermöglicht den lernbehinderten Kindern ein optimales Schulleben, welches die Schulbetreuung mit der sozialen Betreuung vereint. Dies wäre in dem ehemaligen Plattenbau nicht möglich.

Mit der Planung des Ersatzneubaus ist das Büro für Architektur & Tragwerksplanung Tilo Feldmann aus Zerbst/Anhalt beauftragt.

Die Baudurchführung erfolgt von 01/2019 bis 10/2020.

 

Kosten

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 3.544.998,03 €, davon förderfähige Ausgaben in Höhe von 3.405.006,03 € (davon 2.553.754,52 € Förderung).

 

Programm STARK III ELER – EU-Zuschuss in Höhe von 75% der förderfähigen Ausgaben (mindestens 50.000 €/ maximal 3 Millionen €).

Ersatzneubau Förderschule (GB) Holzdorf - 1. Spatenstich am 18.06.2019

Am 18.06.2019 fand der erste Spatenstich für den Ersatzneubau der Förderschule in Jessen (Schwerpunkt geistig Behinderte) statt. In den kommenden 16 Monaten wird für eine Gesamtinvestitionssumme von 3,6 Mio € eine zweigeschossige, barrierefreie Schule (mit Aufzug) in kompakter Bauweise errichtet. Der Zuschnitt der Klassenräume in Verbindung mit den Gruppenräumen ermöglicht diesen Kindern ein optimales Schulleben.

Landrat Jürgen Dannenberg, Jessens Bürgermeister Michael Jahn, Lehrerin Nadine Helwig, Planer Tilo Feldmann, Geschäftsführer Maik Pinnig der Bauunion Wittenberg GmbH und Geschäftsführer Peter Arndt ZBO Bau GmbH Jessen gaben mit dem symbolischen Spatenstich den offiziellen Startschuss für den Ersatzneubau.

Ersatzneubau Förderschule (GB) Holzdorf - Grundsteinlegung am 20.08.2019

Im Gewerbepark in Jessen (Elster) fand am 20.08.2019 die Grundsteinlegung für einen modernen zweigeschossigen und barrierefreien Schulbau statt. Im Oktober 2020 soll der Ersatzneubau für die Förderschule (GB) Heideschule Holzdorf mit insgesamt 7 Unterrichtsräumen sowie entsprechenden Gruppenräumen, 3 Fachunterrichtsräumen und einer Aula zur Verfügung stehen.

Landrat Jürgen Dannenberg, amt. Schulleiter Stephan Noack und Jessens Bürgermeister Michael Jahn versenkten die Zeitkapsel.

Darin enthalten: eine aktuelle Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung, eine Kopie des Fördermittelbescheides, Abschriften der Grußworte, Baupläne, ein Foto der Heideschüler, Arbeiten aus der Keramikwerkstatt, ein Null-Euro-Souvenirschein mit Ansicht des Wörlitzer Parks und des Schlosses, eine 10-Euro-Gedenkmünze der Bundesrepublik Deutschland mit dem Motiv „Das tapfere Schneiderlein“ sowie ein Satz Euromünzen.

Ersatzneubau Förderschule (GB) Holzdorf - Richtfest am 28.11.2019

Am 28. November 2019 fand in Jessen das Richtfest für den Ersatzneubau Förderschule Holzdorf statt. Der Rohbau steht. Damit sind seit dem ersten Spatenstich nicht einmal sechs Monate vergangen.

Landrat Jürgen Dannenberg, Bürgermeister Michael Jahn (Stadt Jessen), Schulleiter Stephan Noack,  Geschäftsführer Peter Arndt  (Rohbaufirma ZBO-Bau GmbH Jessen), Geschäftsführer Wolfgang Sauer (Holzbau Sauer GmbH & Co. KG), Frau Torger (BLSA) sowie Projektplaner Tilo Feldmann feierten mit allen am Bau beteiligten Handwerkern das Richtfest.

Ersatzneubau Förderschule (GB) Holzdorf in Jessen - Feierliche Übergabe am 17.03.2021

Am 17. März 2021 fand die feierliche Übergabe des Neubaus der Förderschule (GB) "Lebensweg" in Jessen statt. Der Landrat Jürgen Dannenberg überreichte dazu einen symbolischen Schlüssel an die Schulleiterin Nadine Helwig. Damit ist der endgültige Auszug aus dem ehemaligen maroden Schulobjekt "Heideschule" in Holzdorf vollzogen.

Am neuen Standort im Jessener Gewerbegebiet ist eine moderne Bildungseinrichtung entstanden, in der zum jetzigen Zeitpunkt 60 Schüler in 8 Räumen unterrichtet und betreut werden. Der Innenbereich des Schulgebäudes ist funktional und aufgrund eines toll konzipierten Farbkonzeptes freundlich hell, farbenfroh und liebevoll gestaltet. Mit der Umsetzung des Digitalpakts befindet sich die Einrichtung dann auch auf höchstem technischen Niveau.

Das Außengelände ist zum Zeitpunkt der feierlichen Übergabe witterungsbedingt noch nicht fertiggestellt. Vorgesehen sind hier Sitzecken, ein Balancierpfad, ein Bolzplatz und auch ein Schulgarten.