Startseite | Aktuelles RÜMSA | JBA

Auszeichnung für das Projekt "Meine Chance"

Preisübergabe an das Projektteam
von links: Birgit Röse, Doreen Hummel, Anush Petrosyan und Annett Hoffmüller

Vor fast 27 Monaten, am 01. Oktober 2017, startete das Projekt „Meine Chance – Berufsorientierung und Berufswegeplanung für neu zugewanderte junge Geflüchtete und Migrant*innen“ mit zwei Projektmitarbeitern am Berufsschulzentrum Wittenberg. Fortan wurde „Meine Chance“ für alle dort lernenden jungen Menschen mit Migrationshintergrund zu einem Anlaufpunkt, wenn es rund um die Themen „Berufsorientierung“ und „Berufswegeplanung“ ging.

Arbeitsschwerpunkte waren dabei auch die sozialpädagogische Begleitung und das Organisieren von Kompetenzfeststellungen, Praxistagen und betrieblichen Praktika. Nicht wegzudenken waren ebenfalls die berufsbezogene Sprachförderung und ein intensives Bewerbungscoaching.

Die jungen Flüchtlinge, die aktiv im Projekt mitarbeiteten, haben im Projektverlauf viel dazugelernt – einerseits über die Systeme „Schule“ und „duale Ausbildung“ und andererseits über eigene Vorstellungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Sie haben sich in verschiedenen beruflichen Richtungen ausprobiert, ihre Praxisfähigkeiten erweitert und Schlüsselkompetenzen erworben. Viele Jugendliche sind offener und selbstsicherer geworden, auch im Umgang mit Behörden. Es haben sich kleine Communities gebildet und es sind Freundschaften entstanden, was eine nachhaltige gegenseitige Unterstützung fördert.

„Meine Chance“ endet planmäßig am 31. Dezember 2019. Das Projektteam hat in dieser Zeit 81 junge Neuzuwanderer auf dem Weg ihrer beruflichen Eingliederung begleitet. Besonders stolz sind die Mitarbeiter darauf, dass sie insgesamt elf Jugendliche bei der Einmündung in eine betriebliche Ausbildung in unserer Region unterstützen konnten. Darunter sind angehende Köche, Industriekeramiker und ein Technischer Systemplaner.

Am 04. Dezember 2019 wurde dem Projektteam bei der Verleihung des diesjährigen Integrationspreises des Landes Sachsen-Anhalt der erste Preis in der Kategorie „Integration in Ausbildung und Arbeit“ übergeben. Mit großer Freude nahmen die Mitarbeiter die Glückwünsche von Ministerin Petra Grimm-Benne, der Integrationsbeauftragten Susi Möbbeck und Dr. Karamba Diaby (MdB) sowie einen Scheck über 1.000 € entgegen.

Der Projektträger GfM Geschäftsführungs- und Verwaltungs GmbH und der AWO Kreisverband Wittenberg e.V. als Kooperationspartner bedanken sich für die Projektmittel des ESF und des Landes Sachsen-Anhalt und darüber hinaus bei der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter und der Koordinierungsstelle RÜMSA für die umfassende Unterstützung während der Projektzeit.

© Katharina Höhne E-Mail

Zurück

Kontakt

Landkreis Wittenberg
Landkreis Wittenberg
Breitscheidstraße 4
06886 Lutherstadt Wittenberg

Postfach: 100251
06872 Lutherstadt Wittenberg

Öffnungszeiten

Besucheradressen

 

Ausschreibungen