Schulerfolg sichern Aktuelles

Die verschiedenen Gesichter des Schulabsentismus

26 Fachkräfte aus Schule und Jugendhilfe besuchten am 06. September 2018 die Fortbildung „Und sie fehlt schon wieder! Muss ich etwas tun?“ im Landkreis Wittenberg.

Schulverweigerung hat viele Gesichter: „Von Beginn an bin ich die Schlechteste in der Klasse gewesen. Ich strenge mich an, dennoch werden meine Noten nicht besser. Morgens habe ich oft Bauch- und Kopfschmerzen. Mir ist alles zu viel.“, berichtet eine Schülerin. Andere Kinder und Jugendliche wiederum bleiben Zuhause, um sich um ihre kranken oder süchtigen Eltern zu kümmern. Diese und weitere persönlichen Aussagen von Schüler*innen präsentierte die Beratungsstelle ENTER in Kooperation mit der Sekundarschule „Rosa Luxemburg“ zu Beginn der Fachveranstaltung in der Kreisverwaltung Wittenberg.

An diesem Tag sind Lehrkräfte und auch einzelne Schulleiter*innen im Tandem mit Fachkräften der Schulsozialarbeit zusammen gekommen, um sich nicht nur über die aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen und den Sachstand im Landkreis Wittenberg zu informieren, sondern auch, um sich über das komplexe Themenfeld auszutauschen. Organisiert und vorbereitet wurde die Veranstaltung von den Mitarbeiter*innen der Netzwerkstelle „Schulerfolg sichern“ und der Beratungsstelle ENTER sowie von Fachkräften der Schulsozialarbeit (IB Mitte gGmbH Wittenberg und AWO Kreisverband Wittenberg e. V.).

Die Tandem-Fortbildung wurde im Rahmen des Programms “Schulerfolg sichern“ durch den Europäischen Sozialfonds und das Land Sachsen-Anhalt unterstützt und gefördert, sodass sie für die Teilnehmenden kostenlos war.

Die Inhalte und Workshop-Ergebnisse können der beigefügten Dokumentation entnommen werden.

Symbol Beschreibung Größe
Tandem-Fortbildung "Und sie fehlt schon wieder! Muss ich etwas tun?"
Dokumentation
1.8 MB
Tandem-Fortbildung "Und sie fehlt schon wieder! Muss ich etwas tun?"
Anlage 1
0.8 MB

© Lena Stepper E-Mail

Zurück