Startseite | Themenbaum

Aufruf für potentielle Träger - Arbeitsmarktprogramm „Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen“

Aufruf für potentielle Träger  - Arbeitsmarktprogramm „Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen“

Am 27.07.2016 wurde die "Richtlinie für das Bundesprogramm Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen" (FIM) veröffentlicht. Im Rahmen dieses Bundesprogramms sollen Arbeitsgelegenheiten (AGH) für Flüchtlinge bundesweit geschaffen werden.

 Beschäftigt werden können arbeitsfähige, nicht erwerbstätige Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (Flüchtlinge), die das 18. Lebensjahr vollendet haben und nicht der Vollzeitschulpflicht unterliegen. Dies gilt nicht für Leistungsberechtigte nach § 1 Absatz 1 Nummer 1 AsylbLG, die aus einem sicheren Herkunftsstaat nach § 29a AsylG stammen, sowie für geduldete und vollziehbar ausreisepflichtige Leistungsberechtigte (siehe RL Punkt 3.2). Geduldete Flüchtlinge dürfen dementsprechend nicht teilnehmen.

 Die AGH dürfen maximal 30h/Woche für eine Dauer von höchstens 6 Monate ausgeübt werden. Hierbei unterscheidet die Richtlinie zwischen "internen" und "externen" FIM, wobei für Sie nur die "externen" relevant sind.

Die Teilnehmenden erhalten eine Mehraufwandsentschädigung (MAE) von 0,80 € pro geleistete Stunde. Der Maßnahmeträger erhält eine Pauschale von 250 € pro Teilnehmenden und Monat. Die genaue Verfahrensweise hierbei entnehmen Sie bitte der Richtlinie zum Bundesprogramm, welches auf der Homepage des Landkreises Wittenberg, unter dem Menüpunkt regionale Entwicklung – Arbeitsmarktförderung veröffentlicht ist.

 Bewilligungsvoraussetzung für die Schaffung von AGH nach der Richtlinie ist, dass die zu leistenden Arbeiten sonst nicht, nicht in diesem Umfang oder nicht zu diesem Zeitpunkt verrichtet werden würden (Zusätzlichkeit analog § 16d SGB II).

 Die Kreisverwaltung Wittenberg sucht im Rahmen dieses Bundesprogramms Träger, die Interesse haben, geeignete AGH zu schaffen. 

Bitte reichen Sie uns bis spätestens 10.03.2017 Ihre Projektvorschläge ein, wenn Sie Interesse an der Einrichtung von Flüchtlings AGH haben. Die Teilnehmenden sollen dabei möglichst in bestehende Strukturen bzw. Einrichtungen eingebunden werden. Auf jeden Fall ist eine fachliche Anleitung der Teilnehmenden sicher zu stellen.

 Für die Anmeldung haben wir eine Dokumenten-Vorlage erarbeitet, die ebenfalls auf der Homepage des Landkreises Wittenberg eingestellt ist. Diese Vorlage muss vorerst nicht unterschrieben werden. In einem ersten Schritt übersenden Sie uns Ihre Projektvorschläge. Diese werden  digital erfasst und geprüft. Erst nach Prüfung ist die digitale Dokumenten-Vorlage durch Sie und durch die Kreisverwaltung Wittenberg zu unterschreiben. Die Projektvorschläge werden dann von uns bei der Bewilligungsbehörde Agentur für Arbeit eingereicht und von dieser abschließend geprüft.

 

Bei Fragen rund um das Bundesprogramm "Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen" und zur Beantragung steht Ihnen im Fachdienst Raumordnung und Regionalentwicklung Frau Hübscher (03491/479674; regine.huebscher@landkreis-wittenberg.de) zur Verfügung.

Symbol Beschreibung Größe
Anlage_Antrag_FIM_extern_neu.pdf
58 KB
Orientierungskatalog.pdf
0.8 MB
Antrag_externe_FIM.pdf
1.1 MB
richtlinie-fluechtlingsintegrationsmassnahmen.pdf
0.4 MB

© Tina Fiedler E-Mail

Kontakt

Landkreis Wittenberg
  • Breitscheidstraße 3
  • 06886 Lutherstadt Wittenberg
  • Sachsen-Anhalt


E-Mail:

Postfach: 100251
06872 Lutherstadt Wittenberg

Öffnungszeiten

Besucheradressen

 

Ausschreibungen